Wer steckt hinter den Märchenfunken?

SILKE THALHAMMER,

 

ausgebildete Märchenerzählerin,

Figurentheaterspielerin, Rednerin und Erzieherin.

...1001-mal getestet von den eigenen drei Kindern 

Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer
Märchenerzählerin Silke Thalhammer

ÜBER MICH ALS MÄRCHENERZÄHLERIN UND FIGURENTHEATERSPIELERN

WAS ERZÄHLE ICH/REPERTOIRE

ÖFFENTLICHE ERZÄHLORTE:

Kulturveranstaltungen, Kleinkunstbühnen, Festivals, Märkte, Bibliotheken, Restaurants,...

 

NICHT-ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNGEN:

Kindergärten, Schulen, private Feste, Hochzeiten, Taufen...

  • Grimm´s Märchen bevorzuge ich für meine Figurentheater, für meine Mini-Märchen-Theater wunderschöne einfache Märchen oder Fabeln, die mir in die Hände gefallen sind

  • Märchen aus aller Welt sind mein Repertoire für meine Erzählkunsteinheiten

  • Und dann gibt es noch selbst geschriebene Texte/Geschichten/Märchen z. B. für eine freie Trauungszeremonie

  • Ich erzähle die unterschiedlichsten Märchen: von A wie altbekannte Märchen über Gruselmärchen, Liebesmärchen und religiöse Märchen, bis Z wie Zaubermärchen 

WO ERZÄHLE, SPIELE UND REDE ICH:

Theater und Märchen begleiteten mich schon immer in meinem Leben.

In meiner Ausbildung war dann ein Teil das darstellende Spiel, von dem ich nicht loskam.

Danach habe ich des Öfteren bei Improvisationstheateraufführungen mitgespielt und bei Theaterworkshops mitgemacht.

Bis ich es endlich nach der Geburt meiner drei Kinder geschafft habe, mich ganz diesem Genre zu widmen.

Und siehe da, es findet in unserer schnelllebigen Medienwelt doch Anklang, sich wieder auf etwas einzulassen, das auf ein Minimum reduziert ist.

Alleine der lebendige Ausdruck durch die Sprache, Mimik, Gestik und Bewegungen reichen aus, dass man sich mal wieder zurücklehnen und entspannen kann. Das Publikum darf sich seiner Fantasie hingeben, die Bilder im Kopf entstehen lassen und ist aufgefordert zu lauschen, einfach nur  den fantastischen Worten der alten Geschichten lauschen und genießen!

Um das Gehörte noch stärker zum Ausdruck zu bringen und einzubetten, fließen in meine Arbeit als Märchenerzählerin und Figurenspielerin zudem viele verschiedenen Musikinstrumente mit ein, z. B.  Hapi, Sansula, Veehharfe, Donnertrommel, Waterphone, Shanti, ...

Während ich frei erzähle, stehe ich inmitten einer gestalteten "Bühne", mit Requisiten je nach Thematik und Alter des Publikums. Verschiedene Lichtszenen untermalen die jeweilige Stimmung.

Bei meinen Auftritten ist es mir wichtig,

von Herz zu Herz erzählen

und dass der FUNKE zu meinen Zuhörern und -schauern überspringt!

Märchen sind immer in Mundart überliefert worden, deshalb gibt es auch Auftritte von mir in oberbayrischer Umgangssprache:

wann wer wos ned versteht, nachad muas er´s hoid songn!

FUNKENähnlich ist meine Erzählweise:

Es glimmert, funkt ,glitzert, ist hell, explodierend, überspringend, dann entfacht ein Feuer und hernach glimmt der MÄRCHENFUNKE in Momenten im Alltag weiter.

Das heißt übersetzt, ich erzähle lebhaft, mal laut dann wieder leise, hoch und tief, süßlich und stark, ... auf jeden Fall alles, außer monoton oder schrill.

Überzeugen sie sich selbst und kommen sie in den Hörgenuss!

MÄRCHEN

Märchen berühren die Seele.

Mit ihnen kann man träumen, in eine andere Welt- der Märchenwelt- eintauchen.

Sie sind zauberhaft und geheimnisvoll

und gehen, zumindest für die Kinder, immer gut aus!

Märchenwelt - Reale Welt: für die Kinder werden immer klare Übergänge geschaffen

Mir ist es wichtig, dass ich sehr nah an den Orginalen (so weit es sie gibt) bleibe. Ich mache keine Märcheninterpretationen. Das bleibt jedem Zuhörer selbst überlassen.

Denn Märchenverfremdungen, die aus erwachsener Sicht lustig, interessant oder spannend wirken, können die Kinder verunsichern und es an einer sicheren Erfahrung hindern. Für Kinder ist das gute Ende im Märchen eine felsenfeste Grunderfahrung. Eine wichtige Basis, ein Vertrauensverhältnis, das die Märchen unterschwellig in die Seele tragen. Hier führen Beziehungen zwischen Dingen und Figuren stets zum guten Ende und das Schlechte und Böse wird bestraft. Das ist für Kinder total gerecht. Denn in den Volksmärchen steht Gewalt nie zum Selbstzweck, sondern dient ausschließlich der Bestrafung des Bösen. Den Kindern wird hier auch spielerisch der Umgang mit Angst gelernt. Allerding bleibt diese in der Märchenwelt, erkennbar an der altertümlichen Sprache, haften und muss nicht ins hier und jetzt übertragen werden.

Märchen haben eine bildhafte Sprache, und setzen bewusst auf kurze und knappe Darstellungen. In den Volksmärchen der Gebrüder Grimm z. B. gibt es nie eine totale Verzweiflung. So wird dem Zuhörer die Gelegenheit gegeben, sich selbst ein eigenes Bild zu schaffen. Alle Personen, egal welchen Alters, lassen in ihren Köpfen nur die Bilder herein, die sie kennen, mit denen sie umgehen und die sie verkraften können. Kinder werden so mit ihren einheimischen Volksmärchen nicht überfordert. Ganz im Gegensatz wie das beim Fernsehen oder anderen Medien ist. Gerade dies ist das Besondere an den Märchen, sie erzeugen im Kopf des Zuhörers seine eigenen Bilder, die emotional ganz nah an der Seele liegen. Jeder kann das für ihn wertvolle aus den Märchen herausziehen.

Märchen ist nicht nur für Kinder gedacht (übrigens ursprünglich nur für Erwachsene!) sondern uraltes Kulturgut. In ihnen liegen mehrere tausende Jahre und verschiedene Weltanschauungen, Religionen, Sitten, Bräuche und Gesellschaftsformen, die heute noch immer Bestand haben. Wenn man Märchen und ihre Symbole genauer betrachtet, kann man erkennen, dass sie heute aktueller denn je sind. Soziale Themen, wie z. B. Mobbing,... werden darin aufgegriffen

Auf, auf, ...lasst uns in die Märchenwelt eintauchen!

© 2017 MÄRCHENFUNKEN, SILKE THALHAMMER